Jesus war sehr klar. Er sagte, dass wer an ihn glaubt, grössere Werke tun werden als er selbst (Joh 14,12). Doch wie soll das gehen? Dazu ist ganz hilfreich zu verstehen, dass Jesu selbst von sich sagte, dass er nichts aus sich heraus tun kann (Joh 5,19) – Nichts! Wie tat also Jesus die Wunder, die er tat?

Das “Geheimniss” das eigentlich gar keines ist, liegt darin, dass Jesus erfüllt war mit dem Heiligen Geist und der Heilige Geist auf ihm war. Später in der Apostelgeschichte lesen wir: “wie Gott Jesus von Nazareth mit Heiligem Geist und Kraft gesalbt hat, und wie dieser umherzog und Gutes tat und alle heilte, die vom Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm” Apostelgeschichte 10:38.

Nun gilt es zu verstehen, dass derselbe Heilige Geist, der in Jesus war, nun auch in uns ist. Der Heilige Geist ist die Kraft, mit der Jesus gesalbt war. Derselbe Heiligen Geist, der Jesus befähigte, will auch uns befähigen. Doch geht es hier nicht einfach um ein “Rezept” – viel mehr geht es um eine Beziehung. In Johannes Kapitel 15 führt Jesus aus, dass wenn wir nicht in ihm bleiben, wir keine Frucht bringen können. Ein Lebensstil voller Wunder und voller Frucht fliesst also daraus, dass wir in ihm bleiben. Dass wir von Herz zu Herz mit ihm verbunden sind und Er unsere Lebensquelle darstellt.

“Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun. Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch zuteilwerden.” Johannes 15:5,7

Zeichen und Wunder sind ein Nebenprodukt davon, dass wir in ihm verwurzelt sind. Zeichen und Wunder sind wichtig, das sagte auch Jesus (Joh 10,37). Doch wenn wir sie tun, ohne eine Beziehung zu Gott zu haben, dann verpassen wir das Wichtigste.

Wenn wir in ihm sind und zulassen, dass er uns formt und verändert (beschneidet), dann werden Wunder normal werden. Erfüllt zu seine mit seinem Geist wird dazu führen, dass dieser Heilige Geist aus uns herausströmt und seine Kraft von uns fliesst. Überall wo wir dann hinkommen, wird sich das Königreich Gottes ausbreiten.

Anwendung:

  • Setz dich hin.
  • Werde ruhig und entspann dich. Gib dir dazu 2-3 Minuten Zeit.
  • Lade in einem einfachen Gebet den Heiligen Geist ein.
  • Nimm seine Gegenwart wahr (Frieden, angenehmes Gefühl, Wärme, Schwere, Kribbeln etc.)
  • Bitte ihn, dass er dir helfen mag, in Jesus zu bleiben.

Der Heilige Geist wird dich durch den Tag immer wieder “anstupsen”. Nimm diese Einladungen an und konzentriere dich kurz auf ihn und deine Verbindung zu Jesus. Nimm dabei Gottes Liebe für dich wahr.

Wenn du das immer wieder tust, entwickelst du einen Lebensstil der Verbundenheit, auch wenn du z.B. auf der Arbeit bist. Aus dieser Verbundenheit fliessen ganz natürlich-übernatürlich Zeichen und Wunder.

Interessiert?

An der SLA vor Ort oder der SLA Online helfen wir dir genau diesen Lebensstil zu entdecken.

Bis am 31. Juli kannst du dich für die SLA vor Ort anmelden. Alle Infos und die Anmeldung findest du hier.